RWDR zur Medientrennung / für Wechselbeanspruchung (Druck und Vakuum) - Prelon Dichtsystem

RWDR zur Medientrennung / für Wechselbeanspruchung (Druck und Vakuum)

 

Zur Trennung zweier Medien sollten entweder zwei RWDR „Rücken an Rücken“ (back-to-back) vorgesehen werden, weil die Dichtkanten eines Wellendichtrings so gestaltet sind, dass ihre Wirkung eine Vorzugsrichtung aufweist. Aus diesem Grund sollten bei beidseitiger Beanspruchung zwei Wellendichtungen eingesetzt werden oder besondere Profile mit gegensinnig wirkenden Dichtkanten.
Der Einbau solcher RWDR ist so vorzusehen, dass leichte, zulässige Druckschwankungen zu einer Anpressung der Dichtkante führen und nicht zum Abheben der Dichtlippe. Verschiedene Dichtgeometrien vereinen diesen Effekt in einem Dichtring.

Genauso ist bei Wechselbeanspruchung zu verfahren, wenn Druckbelastung und Vakuum sich abwechseln.

Weitere Beispiele finden Sie

  • für Wellendichtringe aus Elastomer im Profilchart  unter den Bezeichnungen
    Prelon Elasto PAK 07 (Bildnr. 169)
    Prelon Elasto PAK 11 (Bildnr. 173)
    Prelon Elasto PAS 07 (Bildnr. 183)
    Prelon Elasto PAS11 (Bildnr. 186)
    Prelon Elasto BP11(Bildnr. 231)  oder

 

  • für Wellendichtringe aus PTFE im Profilchart Prelonringe
    Prelonring BP 30 / 1-1 (Bildnr. 11)
    Prelonring V / IV-A / 2B (Bildnr. 20)
    Prelonring V / 2 IV-A / 1B / Sp (Bildnr. 21)
    Prelonring V / IV-A / 2L B (Bildnr. 23)
    Prelonring VIII (Bildnr. 36)
    Prelonring VIII / Sp (Bildnr. 37)
    Prelonring VIII / IV (Bildnr. 38)
    Prelonring VIII / IV / R  (Bildnr. 39)
    Prelonring X  (Bildnr. 43)